K кому могут обратиться у нас в районе „Саксонская Швейцария - Рудные горы“ беженцы у которых родственники с ограниченными возможностями?

Мы от oрганиза́ции „Жизнеобеспечение Pirna-Sebnitz-Freital e.V.“ хотим помогать Вам!
Направитесь к нами, пожалуйста!

Контакт:
Lebenshilfe Pirna-Sebnitz-Freital e.V.
Longuyoner Straße 4
01796 Pirna
Телефон: 0049 3501 - 78 85 0
info@lebenshilfe-psf.de
www.lebenshilfe-psf.de

Informationen zur Ukraine-Hilfe

Uns alle bewegt in diesen Tagen selbstverständlich der Krieg, den Russland gegen die Ukraine führt. Wir sind betroffen, fühlen mit und tragen ebenfalls Sorge in uns, um die Menschen vor Ort und um die weiteren Entwicklungen.

Bei uns im Verein gibt es viele Menschen, die nach Möglichkeiten suchen, ein sichtbares Signal zu setzen, Solidarität und Verbundenheit zu zeigen. Und vor allem nach Möglichkeiten, um die Menschen vor Ort, die für ihre Freiheit kämpfen, aber auch die, die flüchten mussten, unterstützen zu können.

Wir bündeln hierzu unsere Kräfte und stimmen uns mit anderen Hilfsorganisationen ab. Als zentrale Ansprechpartnerin im Verein können Sie sich bei Fragen, Bedarfen und Hilfsangeboten gern an Frau Anja Glaß (a.glass@lebenshilfe-psf.de) wenden.

Zudem berichten wir zu Hilfsmöglichkeiten und Hilfsaktionen immer wieder aktuell in den sozialen Medien https://www.facebook.com/LebenshilfePSF/ und https://www.instagram.com/lebenshilfe_psf/.

Sie möchten helfen und unterstützen oder sich über die aktuellen Geschehnisse in Leichter Sprache informieren?
Dann finden Sie hier eine Auflistung von nützlichen Seiten und Links:
https://www.lebenshilfe-psf.de/newsdetails/ukraine-hilfe.html

Lassen Sie uns gemeinsam helfen und Zeichen für Frieden und Demokratie setzen – die Menschen in der Ukraine brauchen unsere Aufmerksamkeit und Unterstützung!

Herzlichst,

Ralf Thiele Burkart Preuß
Vorstandsvorsitzender Geschäftsführer

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Liebe Klientinnen, liebe Klienten, liebe Eltern, liebe Angehörige, liebe Betreuer,

ab dem 16. März 2022 gilt die „einrichtungsbezogene Impfpflicht“ des neuen § 20a IfSG. Davon sind auch viele unserer Einrichtungen betroffen (eine Auflistung der betroffenen Einrichtungen finden Sie hier: https://lebenshilfe-psf.de/corona-fuer-mitarbeiter.html#betroffeneEinrichtungen).

Das bedeutet, dass wir am 15. März den Immunitäts-Status unserer Beschäftigten an das Gesundheitsamt melden müssen.
Wir werden dies unter Angabe aller zu berücksichtigenden Kriterien (z.B. dringende Notwendigkeit, um den Betrieb der Einrichtung weiter gewährleisten zu können, Ermöglichung des Abschlusses einer berufsbegleitenden Ausbildung, etc.) tun.
Die Ämter müssen dann die Fälle einzeln prüfen und können über ein Beschäftigungsverbot entscheiden.

Auch wenn wir nach unserem derzeitigen Kenntnisstand damit rechnen müssen, dass in Einzelfällen vom Gesundheitsamt ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen werden kann, so gehen wir im Moment davon aus, dass der generelle Betrieb unserer Einrichtungen nicht gefährdet ist und alle Klienten und Klientinnen weiterhin betreut und versorgt werden können.

Zum Schutz unserer vulnerablen Klient*innen und vor allem auch zum Selbstschutz unserer Beschäftigten werden wir weiterhin die Rahmenbedingungen für eine bessere Impfquote schaffen. Das heißt wir informieren, argumentieren, versuchen zu überzeugen und unterbreiten Impfangebote. Aber wir können niemanden zwangsverpflichten, sich impfen zu lassen und müssen persönliche Entscheidungen akzeptieren.

Da jedoch für alle die Sicherheit unserer Klient*innen an 1. Stelle steht, schützen unsere Beschäftigten durch tägliche Tests, das Tragen vollständiger Schutzausrüstung und die Einhaltung der Abstandsregeln.

Uns ist bewusst, dass diese Situation für alle Beteiligten ein hohes Maß an Verständnis und Mithilfe fordert. Dafür möchten wir uns auch bei Ihnen ganz herzlich bedanken.

Bei all unseren Überlegungen und Maßnahmen steht für uns zu jeder Zeit das Wohl unserer Klient*innen und Beschäftigten im Vordergrund. Wir verfolgen aufmerksam die Entwicklungen in Deutschland und passen unsere Maßnahmen sowie unsere Hygienepläne laufend an die neuen Vorgaben an.

Willkommen beim Lebenshilfe Pirna-Sebnitz-Freital e.V.

Unser Verein vertritt seit 30 Jahren die Interessen von Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung, von chronisch-psychisch Kranken aller Altersgruppen sowie deren Eltern, Angehörigen und Sorgeberechtigten.

Unser Ziel ist die Teilhabe von Menschen mit Behinderung an der Gesellschaft. Auch sie haben das Recht, ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben führen zu können. Dafür setzen wir uns ein.

Als freier Träger betreiben wir im Landkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge mehr als 25 Einrichtungen der Eingliederungshilfe sowie der Kinder- und Jugendhilfe, in welchen über 1.250 Menschen aller Altersgruppen mit und ohne Behinderung betreut werden. Derzeit beschäftigt der Lebenshilfe Pirna-Sebnitz-Freital e.V. etwa 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wir arbeiten und engagieren uns in fünf Bereichen, getreu unserem Motto:

Lebenshilfe Pirna-Sebnitz-Freital e.V. - Ein Stück zum Glück

>> Mehr Informationen zum Verein!

Unsere Arbeitsbereiche

 

 

Leben. Ganz normal. – soziale Arbeit braucht Wertschätzung

Im Jahr 2019 haben wir unsere Kampagne "Leben. Ganz normal." gestartet. Wir möchten Sie hier einladen, in die Geschichten des Alltags unserer Kolleginnen und Kollegen einzutauchen.
Sie finden diese im Internet als Podcast.
Sie möchten die Geschichten lieber im Buch lesen? Dann melden Sie sich bei uns: info@lebenshilfe-psf.de!

 

 

 

Werde zum Glücksbringer und unterstütze die Lebenshilfe!

Sie möchten unseren Verein unterstützen? Wir freuen uns über: